Landesspezifische Besonderheiten

In Deutschland lebende Bauherren und Gebäudebesitzer haben bei allen angebotenen Versicherungen aus dem Bau- und Gebäudewesen generell die freie Wahl. Bei welcher Versicherungsgesellschaft die benötigte und gewünschte Bauherren- und Bauwesenversicherung abgeschlossen wird, beruht allein auf der Entscheidung des Versicherungsnehmers und auf dessen Wünschen.

Die einzige örtliche Gebundenheit besteht hier im Zusammenhang mit der Bauhelferunfallversicherung. Da hier die zwingende Meldung an die Berufsgenossenschaft erfolgen muss, ergibt sich hieraus die örtliche Zuständigkeit. Abgesehen von der Pflichtversicherung bei der örtlichen Berufsgenossenschaft und dem zuständigen Verband für die Region sind alle Policen in Bezug auf das Bauvorhaben und auf die fertig gestellte Immobilie frei von Verpflichtungen und Zuordnungen.

Besonderheiten

Landesspezifische Besonderheiten gibt es dennoch zu beachten wenn das Bauvorhaben in einem anderen Land getätigt werden soll. Als Beispiel hierfür nehmen wir die Schweiz. Hier haben Besitzer von Immobilien nur eingeschränkt die freie Wahl des Versicherers. Abhängig von der kantonalen Zuordnung gibt es sogenannte Monopolversicherer, die gewählt werden müssen. In dem jeweiligen Kanton besteht die Pflicht, die Wohngebäude- und Feuerversicherung bei der benannten Gesellschaft abzuschließen. Wer nicht in einem dieser Kantone wohnt oder dort eine Immobilie erbaut, hat wiederum die freie Wahl. Auch in der Schweiz gibt es private Versicherungsgesellschaften, die die Bauherren- und Bauwesenversicherungen mit einem sehr guten Umfang anbieten. Die kantonal festgelegten Versicherungsgesellschaften stehen den anderweitig angebotenen Versicherungspolicen in nichts nach.

Generell beinhaltet eine in der Schweiz abgeschlossene Gebäude- und Feuerversicherung bereits die umfassende Deckung bei elementaren Schäden. Während in Deutschland für die Wohngebäudeversicherung und die Hausratversicherung eine Deckungserweiterung erfolgen muss, integrieren die Schweizer Versicherungsgesellschaften immer neun grundlegende Schadensereignisse in der Police.

Die in der Schweiz angebotene Wohngebäudeversicherung beinhaltet neben der Feuerversicherung, der Sturmversicherung und der Leitungswasserversicherung eine umfassende Elementardeckung:

• Schäden durch Überschwemmung

• Schäden durch einen Sturm, ab einer gemessenen Geschwindigkeit von mindestens 75 km/h

• Schäden durch Hochwasser und Überschwemmung

• Schäden durch Schneedruck, Lawinen und Druckwellen

• Schäden durch Hagel

• Schäden durch Erdrutsch und Steinschläge