Baufertigstellungsversicherung

Die Umsetzung eines Bauvorhabens kann auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen. Eine Vielzahl wird anhand der Beauftragung einzelner und spezialisierter Unternehmen, der Beschäftigung von freiwilligen Bauhelfern und die Erbringung von diversen Eigenleistungen umgesetzt. Immer häufiger aber wird ein einziges Unternehmen mit der Umsetzung des Bauvorhabens beauftragt. Die Bauunternehmen bieten Komplettpakte an und letztendlich ist Bauherr bis zur Fertigstellung des Vorhabens und zur Übergabe des Objektes größtenteils außen vor. Bei der Beauftragung eines Unternehmens mit der kompletten Fertigstellung bis zur schlüsselfertigen und bezugsbereiten Übergabe kann dennoch ein gravierendes Problem auftreten. Wenn das beauftragte Unternehmen während der Bauphase insolvent wird oder Konkurs anmeldet, bleibt die Fertigstellung fraglich und unter Umständen steht der Bau still.

Baufertigstellung

Als Bauherr und Auftraggeber haben Sie zwei Möglichkeiten, die Fertigstellung des Bauvorhabens zu gewährleisten. Sie haben das Recht, eine Schufaauskunft in Bezug auf das Bauunternehmen anzufordern. Diese sollte in diesem Fall vor der Beauftragung angefordert werden. Die dafür durch die Schufa erhobene Gebühr ist im Vergleich zu den Kosten für einen brachliegenden Bau unerheblich. Doch auch die Schufaauskunft gibt Ihnen keine Garantie für die Fertigstellung des Bauvorhabens.

Mit dem Abschluss der Baufertigstellungsversicherung sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie ihr Bauvorhaben von einem Unternehmen umsetzen lassen und dieses mit der Fertigstellung beauftragen.

Leistung und Nutzen

Baufertigstellungsversicherung

Die Baufertigstellungsversicherung kommt dann für die entstehenden Kosten auf, wenn das beauftragte Unternehmen das Bauvorhaben nicht fertigstellt. Unter Umständen ist der Bauherr bei dem beauftragten Unternehmen bereits in Vorleistung gegangen und müsste dann zur Weiterführung des Bauvorhabens erneut eine entsprechende Summe an ein anderweitig gewähltes Unternehmen leisten. Hier wiederum kommt die Baufertigstellungsversicherung zum Tragen. Diese übernimmt die anfallenden Kosten, die für die fristgerechte und geplante Fertigstellung des Vorhabens anfallen. Dies können dann sowohl die Materialkosten als auch die Kosten für die einzelnen Handwerker sein. Die Leistung der Baufertigstellungsversicherung besteht nicht in der Rückerstattung von bereits geleisteten Zahlungen. Sie besteht in der Übernahme der Kosten und Aufwendungen, die für die Fortsetzung des Bauvorhabens bis zur endgültigen Fertigstellung und Übergabe anfallen. Durch die Neubeauftragung einzelner Unternehmen oder aber eines Generalunternehmens zur Fertigstellung fallen erhebliche Mehrkosten an. Genau diese Summe wird von der Baufertigstellungsversicherung anhand der entsprechenden Nachweise erstattet.

Versicherungsnehmer

Die Baufertigstellungsversicherung kann vom Bauherrn direkt abgeschlossen werden, oder aber im Zuge der Unternehmensbeauftragung ein Vertragsbestandteil werden. Wenn ein Unternehmen mit der Ausführung des Bauvorhabens beauftragt wird, dann geschieht dies durch einen Vertragsabschluss. Beim Abschluss des Vertrages kann der Auftraggeber und Bauherr den Abschluss einer Baufertigstellungsversicherung einfließen lassen und unter Umständen den zu entrichtenden Beitrag auf das ausführende Unternehmen umlegen. Um die Entrichtung des Beitrags zur Baufertigstellungsversicherung durch das Unternehmen zu erreichen, kann eine Risikoübertragung durchgeführt werden.

Eine sogenannte Vertragserfüllungsbürgschaft oder auch Ausführungsbürgschaft erfüllt im Rahmen des Vertrages zur Bauausführung und Fertigstellung diesen Zweck. Eine Verpflichtung für diesen Vertragsbestandteil besteht generell nicht, so dass die Umlage des Versicherungsbeitrages und der Abschluss der Baufertigstellungsversicherung als Vertragsbestandteil reine Verhandlungsbasis sind. Ist dies so nicht möglich, sollte der Abschluss trotz der dann geforderten Beiträge durch den Bauherrn erfolgen. Die Kosten für die Baufertigstellungsversicherung wiegen die bei einem stillgelegten und nicht fertigstellbaren Bauvorhaben entstehenden Aufwendungen deutlich auf.