Feuerrohbauversicherung und Rohbauversicherung

Die für ein Bauvorhaben abschließbare Bauleistungsversicherung beinhaltet einen umfassenden Schutz gegen eine Vielzahl von unvorhersehbaren Schadensereignissen. Im Umfang einer Bauleistungsversicherung sind insbesondere die Schäden durch Naturereignisse und Naturgewalten umfassend gedeckt. Bei der Bauleistungsversicherung handelt es sich in diesem Fall um eine Versicherungspolice mit dem generellen Einschluss einer Elementarversicherung. Zwar sind das Bauvorhaben und somit der Rohbau gegen die von Bauleistungsversicherung gedeckten Schadensbilder abgesichert, nicht aber gegen die Schäden durch das Element „Feuer“. In einer Bauleistungsversicherung sind keinerlei Versicherungsleistungen enthalten, die Schäden aufgrund eines Brandes, eines Blitzschlages oder gar einer Explosion während der Bauphase decken können.

Eine entsprechende Sicherheit vor den finanziellen Folgen aufgrund dieser Ereignisse bietet nur eine separat abgeschlossene Feuerrohbauversicherung. Die Rohbauversicherung deckt alle Schäden, die durch einen Brand, einen Blitzschlag und die Explosion entstehen.

Beim Abschluss der Feuerrohbauversicherung bestehen für Sie als Bauherr zwei verschiedene Optionen:

  • Kombination der Feuerrohbauversicherung mit der Wohngebäudeversicherung
  • Abschluss einer eigenständigen Versicherungspolice der Rohbauversicherung

Fließender Übergang der Versicherungspolicen und des Versicherungsschutzes

Feuerrohbauversicherung

Die Möglichkeit der Kombination aus der Feuerrohbauversicherung und der Wohngebäudeversicherung bietet für den Bauherrn deutliche Vorteile. Mit dem Abschluss einer Feuerrohbauversicherung und der Wohngebäudeversicherung ist sowohl der Versicherungsbedarf während der Bauphase als auch der anschließende Versicherungsbedarf für das bestehende Wohngebäude unabhängig von der Nutzung gedeckt. Die kombinierte Versicherung ist dann für eine selbst genutzte Immobilie ebenso von Bestand wie für ein nach der Fertigstellung vermietetes Objekt. Der Schutz durch die Feuerrohbauversicherung und der Wohngebäudeversicherung wird mit der Meldung über die Fertigstellung des Bauvorhabens an den Versicherungsträger automatisch geändert. Während der Bauphase ist der Rohbau gegen die Schäden durch Brand, Blitzschlag und Explosion und gegen die vollständige Zerstörung versichert. Mit der Meldung über die Fertigstellung die Bezugsfertigkeit des Gebäudes erfolgt dann die Umwandlung der Versicherungspolice. Dann wird aus der Feuerrohbauversicherung eine Wohngebäudeversicherung mit dem Baustein der Feuerversicherung.

Die so enthaltene Feuerversicherung wiederum bietet den passgenauen Schutz bei Schäden und Zerstörung nach den genannten Ereignissen. Zu beachten ist hierbei aber, dass der Schutz durch die Wohngebäudeversicherung nur für die nach der Bauphase fertiggestellte Immobilie direkt besteht. Der darin enthaltene Hausrat ist mit dem Abschluss einer Feuerrohbauversicherung und der Wohngebäudeversicherung nicht gegen die Beschädigung und Zerstörung versichert. Die Feuerrohbauversicherung mit anschließender Wohngebäudeversicherung erfüllt die Vorgabe der Kreditinstitute (einen Kreditvergleich finden Sie auf www.minikredite.org). Finanzierte und kreditbelastete Bauvorhaben müssen aufgrund der Sicherheitenstellung mit dem entsprechenden Versicherungsschutz belegt sein. Die Police zum Schutz vor Blitzschlag, Brand und Explosion erfüllt die Forderungen nach dem Schutz der nachhaltigen Kreditsicherheit.

Beitragseinsparung bei der Kombination von Feuerrohbau- und Wohngebäudeversicherung

Für den Bauherrn und Versicherungsnehmer stellt die Kombination aus der Feuerrohbauversicherung und der Wohngebäudeversicherung nicht nur den Vorteil des durchgängigen, passgenauen Versicherungsschutzes dar. Vielmehr besteht bei einem Abschluss beider benötigter Versicherungspolicen bei der gleichen Versicherungsgesellschaft ein ganz entscheidendes Einsparpotenzial. Die häufige Vorgehensweise der Versicherungsgesellschaften ist es hier, dass beim Abschluss der kombinierten Versicherung der Beitrag zur Feuerrohbauversicherung nicht erhoben wird. Der Versicherungsschutz hat zwar in vollem Umfang während der Bauphase Bestand, aber der Beitrag zur Versicherung wird erst mit der Meldung über die Fertigstellung erhoben. Dann muss der Versicherungsnehmer während der Bauphase keinen Beitrag zur Feuerrohbau- und Wohngebäudeversicherung leisten. Erst mit dem fließenden Übergang zur Wohngebäudeversicherung erfolgt dann die Beitragserhebung anhand der Angaben zum fertiggestellten Gebäude. Die einzige Einschränkung durch die anbietenden Versicherungsgesellschaften ist hier von zeitlicher Natur. Die Mehrzahl der angebotenen Kombipolicen ist so ausgelegt, dass der Versicherungsschutz der Rohbauversicherung für längstens sechs Monate Bestand hat. Auf Anfrage kann dann eine Verlängerung um weitere sechs Monate erfolgen. Diese ist aber unter Umständen mit einer pauschalen Beitragsforderung verbunden.