Einschluss besonderer Baumaßnahmen, Baugrund und Hilfsbauten

Der Einschluss besonderer Baumaßnahmen, des Baugrunds und benötigter Hilfsbauten betrifft nicht nur den Neubau, sondern kann auch in Zusammenhang mit einem Umbau oder einer Sanierung auftreten. Die Versicherungsgesellschaften bieten die Bauherrenversicherungen und Bauwesenversicherungen generell mit dem Einschluss besonderer Baumaßnahmen, des Baugrunds und benötigter Hilfsbauten an.

Denkmalschutz – Wertgutachten erforderlich

Als Besonderheit gilt es generell, wenn die vom Bauvorhaben betroffene Immobilie unter Denkmalschutz steht. Hierfür muss dann ein entsprechendes Wertgutachten angefertigt werden. Die Kosten für das Gutachten muss der potenzielle Versicherungsnehmer selbst tragen. Zum Abschluss einer Bauwesenversicherung und Bauherrenversicherung für ein Gebäude unter Denkmalschutz ist die aus dem Wertgutachten abgeleitete Versicherungssumme ausschlaggebend. Daher besteht durch die versichernden Gesellschaften in der Regel die Verpflichtung zur Vorlage und zur Einholung des Wertgutachtens durch einen zugelassenen Gutachter.

Für einen Versicherungsnehmer und hierbei Bauherren oder Gebäudebesitzer ist der Einschluss besonderer Baumaßnahmen, des Baugrunds und benötigter Hilfsbauten nicht auf den ersten Blick verständlich. Die Versicherungsgesellschaften haben in diesem Zusammenhang aber klare Definitionen in Bezug auf den Baugrund, die Hilfsbauten und die als besonders eingestuften Baumaßnahmen.

Besondere Baumaßnahmen

Als sogenannte besondere Baumaßnahmen im Sinne der Versicherungsgesellschaften sind beim Abschluss einer Bauherrenversicherung und Bauwesenversicherung einige mit der Immobilie verbundene Maßnahmen abgedeckt. Als besondere Baumaßnahmen zählen die Senkkasten-, Pfahl- und Brunnengründung. Eine Baugrundverbesserung oder aber eine Umschließung der auszuhebenden Baugrube werden ebenfalls als besondere Maßnahmen definiert und sind in ihrem Wert gesondert anzugeben. Zudem sind alle Maßnahmen in Bezug auf Dichtungen in diesen Bereich zu legen. Darunter fallen wiederum geschweißte und geklebte Dichtungen, wenn diese dem Zweck der Wasserdruckhaltung oder Wasserhaltung dienen. In zahlreichen Policen ist der Bereich der besonderen Baumaßnahmen bis zu einer festen Höchstgrenze bereits gedeckt. Hierbei sind in der Regel besondere Baumaßnahmen bis zu einer Summe von ca. 50.000 Euro beitragsfrei versichert.

Hilfsbauten

Auch bei den Hilfsbauten in Zusammenhang mit einer Neubaumaßnahme oder aber einer Sanierungs- und Umbaumaßnahme sind geringfügig bereits im Versicherungsumfang einer Bauherrenversicherung oder einer Bauwesenversicherung enthalten. Bei der Berechnung der Versicherungssumme werden sowohl die Kosten für die Hilfsbauten an sich als auch die Kosten für sogenannte Bauhilfsstoffe zugrunde gelegt. Im Grundumfang der Bauwesenversicherungen ist hier bereits eine eingeschränkte Deckung in Bezug auf Hilfsbauten und Bauhilfsstoffe enthalten. Diese ist anbieterabhängig mit einer beitragsfreien Versicherungssumme von bis zu 25.000 Euro integriert. Für höhere Versicherungssummen aufgrund des Umfangs der Hilfsbauten und der Kosten für das Bauhilfsmaterial erfolgt dann die Beitragsanpassung.

Baugrund

Der Einschluss von Maßnahmen in Verbindung mit dem Baugrund bei einer Bauwesenversicherung enthält mehr Leistungen, als der Begriff an sich erst einmal vermuten lässt. Wenn der Einschluss von Baugrund in den Versicherungsbedingungen möglich ist und beantragt wird, dann kann auch hier häufig von einer beitragsfreien Versicherungssumme Gebrauch gemacht werden. Wie auch im Bereich der Hilfsbauten und Hilfsstoffe liegt diese anbieterabhängig bei maximal 25.000 Euro. Wenn man aber die durch den Einschluss gedeckten Schäden und Folgeschäden bedenkt, dann ist es ratsam eine höhere Versicherungssumme anzusetzen. Der Einschluss von Baugrund beinhaltet die Versicherungsleistung auch in Bezug auf die Bodenmassen. Darüber hinaus sind bei einem Schadensfall alle Suchkosten in Bezug auf den Schaden sowie die Erstattung von Aufräumkosten nach einer vollständigen Zerstörung enthalten. Gegen eine Beitragserhöhung kann in diesem Fall der Einschluss von Baugrund und Bodenmassen mit einer angepassten und ausreichenden Versicherungssumme erfolgen. Die Deckung von direkten Kosten und Folgekosten ist im Bereich des Baugrundes nicht zu unterschätzen.